Erste branchenspezifische Szenario-Studie: Nahrungsmittelmaschinen 2035

Magdalena Bujak | Adobestock

Megatrends wie wachsende Weltbevölkerung, Klimawandel, Nachhaltigkeit, Protektionismus, China und Digitalisierung in einen Topf gepackt – nach drei Workshops und viel Arbeit haben wir nun serviert: Vier anregende Szenarien für eine spannende Branche – Nahrungsmittelmaschinen für die Welt!

Da sage noch einer "Viele Köche verderben den Brei"... "Aller guten Dinge sind drei": In einer hervorragenden Kooperation von VDMA Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen, VDMA Future Business und dem Fraunhofer-Institut für System- und innovationsforschung ISI enstand eine Studie, die das Portfolio unserer Zukunftsbilder erweitert: Anders als bisher werfen wir den Blick nicht auf den gesamten Maschinen- und Anlagenbau. Erstmals geht es um die Belange einer Teilbranche mit konkreten Randbedingungen und bereits geleisteter Vorarbeit. Im Fokus steht der deutsche Nahrungsmittelmaschinenbau mit besonderem Augenmerk auf Bäckereimaschinen, Süßwarenmaschinen und Fleischverarbeitungsmaschinen.

"Feed the World" – eine Menschheitsaufgabe mit vielen Herausforderungen
Veganes Essen, Cultured Meat, Eiweißlieferanten auf Insektenbasis oder einfach nur satt werden? Jenseits von Konsumentenwünschen ist der Nahrungsmittelmaschinenbau von zahlreichen Megatrends direkt oder indirekt bereits betroffen oder wird es in Zukunft sein. Kaum ein anderer Maschinenbaufachzweig ist so eng mit wirtschaftlichen Entwicklungen und damit verbundenen steigenden Konsumausgaben, Ernährungs- und Gesundheitstrends, ökologischen und klimatischen Veränderungen und nicht zuletzt demografischen Entwicklungen verzahnt. Dazu kommen Digitalisierung, die zunehmende Bedeutung von Megacities und – im Zeitalter von Brexit und America First – die Infragestellung der Prinzipien des Freihandels. Wachsende Märkte für die Nahrungsmittelproduktion befinden sich perspektivisch alle außerhalb Europas. Wie wird da die Zukunft? Einen Eindruck geben die Szenarien – zwischen Planwirtschaft, Protektionismus, Nachhaltigkeit und harmonischem Ausgleich aller Interessengruppen geben sie Denkanstöße für die Unternehmensstrategie.

Visionäre Szenarien, nah am Business
Die Szenarien sind wie immer visionär, bleiben gleichzeitig aber nah am Geschäft der Unternehmen. Bevor die Branchenvertreter Einflussfaktoren von Trends auf den Nahrungsmittelmaschinenbau eingehender diskutierten und priorisierten, wurden in einem Auftaktworkshop zunächst Themenfelder vorstrukturiert, die Erfolgsfaktoren für die Branche heute aufgestellt, Treiber, Bremser und mögliche Disruptionen für heutige Geschäftsmodelle zusammengefasst. In den darauffolgenden Szenario-Workshops erarbeiteten die Branchenexperten Einflussfaktoren und Annahmen für 2035 aus denen die vier konsistenten Szenarien abgeleitet und validiert wurden. Die Zukunftsbilder wurden dann dazu genutzt, Bedeutungsänderungen der Erfolgsfaktoren der Branche in den jeweiligen Szenarien zu reflektieren und Handlungsfelder zu definieren.

Mit der Ableitung von Unternehmensstrategien aus den vorliegenden Zukunftsbildern und Handlungsfeldern der Branche befasst sich eine Folgestudie. Dort wechselt dann der Fokus von der Branchen- auf die Unternehmensebene.

Details zu den Szenarien und die Studie als Download finden Sie bei VDMA Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen.
Die Studie wurde in einem Online-Format am 18.05.2020 vorgestellt.

Ihre Ansprechpartner: Beatrix FraeseDr. Peter Golz und Dr. Eric Maiser.