Startups against Corona: Kooperationsplattform für die Bewältigung der Herausforderungen von Covid-19

Mit Startup-Innovationen den Herausforderungen von Covid-19 begegnen – so lautet das Motto einer neuen Pro-Bono-Plattform, die etablierte Unternehmen und Startups zusammenführt, um unternehmerische Herausforderungen der Covid-19-Pandemie zu lösen. Das hat auch Potenzial für den Maschinen- und Anlagenbau – und deshalb unterstützt VDMA Startup-Machine die Initiative als Partner.

Covid-19 stellt Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau vor diverse Herausforderungen: Wie lässt sich die Gesundheit der Mitarbeiter im eigenen Unternehmen schützen? Wie können Mitarbeiter auch aus der Ferne produktiv arbeiten? Auf welche Weise können Produktionslinien und Lieferketten aufrechterhalten werden? Und wie kann Liquiditätsengpässen begegnet werden?

Wer Lösungen für diese und weitere Problemstellungen sucht, dem ist gut geraten, sich an die globale Startup-Community zu wenden. Denn Startups bringen agile und kreative Problemlösungsansätzen, die das Potenzial haben, die Herausforderungen von Covid-19 schnell und pragmatisch zu meistern.

Ein Marktplatz für Covid-19-Herausforderungen und Startup-Lösungen
Wie gelangen nun aber Unternehmen mit ihren spezifischen Covid-19-Herausforderungen an die Startup-Lösungen aus der globalen Community? Das Matching übernimmt die neue Pro-Bono-Plattform startupsagainstcorona.com, eine Initiative von 27pilots: Als Marktplatz für Covid-19-Herausforderungen und Startup-Lösungen bringt sie Angebot und Nachfrage zusammen.

Wie funktioniert's?
Auf der Plattform können Unternehmen anonym ihre Probleme posten, für die dann Startups Lösungen einreichen. Sobald sich Startups mit validen Lösungen gemeldet haben, wird das ausschreibende Unternehmen informiert.

Parallel dazu können Startups ausschreibungsunabhängig Lösungen einreichen, mit denen sie gesellschaftliche oder wirtschaftliche Herausforderungen von Covid-19 angehen.

Erste Erfolge stellen sich ein
Bereits nach zwei Wochen Laufzeit verzeichnet die Platform Problemstellungen von 40 Unternehmen und Lösungen von über 300 Startups. Erste Ergebnisse der Initiative sind dabei auch schon im Einsatz. So zum Beispiel die Kooperation von LafargeHolcim mit dem IT-Startup Leena AI, bei der der Schweizer Baustoffhersteller den von Leena AI entwickelten COVID-19-Chatbot einsetzt. Dieser Chatbot ermöglicht es, Mitarbeiter schnell und mit geringem Aufwand mit Antworten rund um das Coronavirus zu versorgen. Möglich wird dies, indem die Informationen dazuz aus frei verfügbaren Quellen der WHO und UNICEF aggregiert w4erden. Das Beispiel zeigt, welche Zeitvorteile die Zusammenarbeit bringt. Während LEENA AI die Lösungen innerhalb weniger Tage zur Verfügung stellte, hätte eine Neuentwicklung bei LafargeHolcim mehrere Monate veranschlagt.

Wie profitieren Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau?
Schnelle pragmatische Lösungen, die durch die Covid19-Pandemie helfen – das brauchen auch Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau. Daher rufen wir von VDMA Startup-Machine Sie auf: Haben Sie ebenfalls eine Covid-19-bedingte Herausforderung, für die Sie eine Lösung suchen? Dann nutzen Sie gerne die Gelegenheit und prüfen hier, ob Ihre Problemstellung bereits bekannt ist und Sie bereits vielversprechende Lösungen dazu auf der Plattform entdecken können. Sollte Ihr Problem neu sein, können Sie dieses hier kostenfrei melden – mit etwas Glück werden Sie dann in Kürze über findige Lösungen informiert.

Wie können Startups mitwirken?
Auch Startups sind herzlich eingeladen mitzuwirken: Ob inspiriert von den gemeldeten Herausforderungen oder selbstinitiiert – Problemlösungen können hier eingereicht werden.

Feedback erbeten
Haben Sie die Plattform bereits getestet? Dann sind wir bei VDMA Startup-Machine gespannt: Ist es Ihnen gelungen, Lösungen für Ihre Herausforderungen aufzuspüren? Oder haben Sie sogar bereits ein Projekt über die Plattform mit einem Startup erfolgreich umgesetzt? Wir freuen uns auf Ihre Feedback und ganz besonders auf Ihre Erfolgsgeschichte an future@vdma.org.