Machine Learning: Neuer Expertenkreis als Ankerpunkt

shutterstock | peshkova

Die Zukunftsbilder "Machine Learning 2030" haben einen Startpunkt für weitergehende VDMA-Aktivitäten gesetzt. Der neue Expertenkreis "Machine Learning" vertieft dieses spannende Thema mit engagierten Mitgliedern und beteiligten VDMA-Akteuren.

Machine Learning und "Künstliche Intelligenz" rückte mit dem Erfolg von AlphaGo im Frühjahr 2016 in den Fokus der Medien und der Öffentlichkeit. Im Zusammenhang mit Industrie 4.0 eröffnen sich auch für den Maschinenbau große Chancen. VDMA Future Business hat in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer ISI mit Hilfe von Szenarien mögliche Zukünfte für die Industrie beleuchtet und Handlungsempfehlungen an Unternehmen, Forschung, Politik und den VDMA gegeben. Dazu zählte vor allem die Ausbildungssituation.

Neuer Expertenkreis "Machine Learning" vertieft Mega-Thema
Das Interesse der Mitgliedsfirmen war bereits zum Future Business Summit "Machine Learning" beim Fraunhofer IPA riesig. In einem Vertiefungsworkshop mit der Fraunhofer-Allianz Big Data wurden konkrete Arbeitspakete entwickelt und bei VDMA Software und Digitalisierung der VDMA-Expertenkreis "Machine Learning" gegründet, der im Juli 2017 seine erste Arbeitssitzung hatte. Hier arbeiten über 30 Experten aus den Mitgliederbereichen Maschinenbau, Automatisierung und Software zusammen. Der Expertenkreis spricht den Maschinenbau sowohl als Anwenderindustrie als auch als Lösungsanbieter an. Damit hat VDMA einen Ankerpunkt für dieses Trendthema für die Mitglieder geschaffen und wird so Machine Learning insbesondere für Geschäftsmodelle im Umfeld von industrie 4.0 weiter vertiefen.

Beteiligte VDMA-Gremien
An den Workshops, der Erstellung der Studie "Machine Learning 2030" und für die Verbreitung der Ergebnisse waren folgende VDMA-Fachbereiche maßgeblich beteiligt:

Wir danken allen Beteiligten! Die jeweiligen Ansprechpartner nennen wir Ihnen auf Anfrage gerne!