Autonomisierte Supply Chain 2030 - 4. Future Business Summit

chombosan | stock.adobe.com

Von Smart Contracts mit Blockchain bis zur Organisation der "letzten Meile" mit Drohnen - wir zeigen, wie Digitalisierung und Vernetzung moderne Wertschöpfungsketten zunehmend verändern und damit nicht nur Logistik und Produktion, sondern auch den gesamten Maschinen- und Anlagenbau prägen. Save the date: 20.-21.03.2018!    :: Für Mitglieder

Die Komplexität moderner Wertschöpfungsketten nimmt zu - geprägt durch höhere Flexibilität, Geschwindigkeit und Individualisierung. Digitalisierung und Vernetzung sind Enabler und Taktgeber gleichermaßen. Kunden wollen mitbestimmen, Produkte am liebsten sofort zur Verfügung haben und in Zukunft mit 3D-Druck womöglich noch selber fertigen. Was konkret heißt das für die Zukunft von Produktions- und Logistikprozessen?

Autonomisierung und Wertschöpfungsnetzwerke
Selbst für die Volumenproduktion sind statische Wertschöpfungsketten zunehmend "out", der Trend geht zu globalen, wandlungsfähigen Wertschöpfungsnetzwerken. Zum "digitalen Zwilling" gesellt sich nun noch eine weitere virtuelle Ebene, in den Finanzen: Mit Blockchain können beispielsweise smart contracts in Sekundenschnelle abgewickelt werden - Lieferung, Rechnungsstellung und Bezahlung werden autonom, in der Fabrik und beim Endkunden. Produkte werden zu Akteuren im Internet der Dinge und Dienste. Welche Auswirkungen hat dies für den Maschinen- und Anlagenbau?

Neue Szenariostudie und exklusives Programm
Wie funktionieren solche autonomisierten Prozesse überhaupt, sind sie ein geeigneter Lösungsansatz? Und welche neuen Technologien könnten noch in diesem Zusammenhang aufkommen? Ein perfektes Themenfeld, das VDMA Future Business neu aufgegriffen hat: Die "Autonomnisierte Supply Chain" ist ein Trend mit hoher Komplexität und möglichen tiefgreifenden Effekten für den gesamten Maschinen- und Anlagenbau. VDMA Future Business hat wieder in bewährter Zusammenarbeit mit Fraunhofer ISI Szenarien entwickelt, die wir - verpackt in ein umfassendes Programm - vorstellen auf dem

4. VDMA Future Business Summit
Trendthema Autonomisierte Supply Chain
am 21. März 2018, 09:30 – 16:00 Uhr
beim Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML
in Dortmund.

Bereits am Vortag des Kongresses, am 20. März 2018, ermöglicht das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik den Teilnehmern exklusive Einblicke in seine Forschung und das Anwendungszentrum seines hochmodernen Innovationslabors. Dort können sie neue Technologien für die Logistik, die Produktionsorganisation und die Arbeitswelt von morgen live erleben und ausprobieren.

Bitte merken Sie sich den Termin vor. Die Veranstaltung richtet sich an VDMA-Mitglieder.

Weitere Details und Anmeldeunterlagen veröffentlichen wir in Kürze. Wenn Sie in den Verteiler für die Veranstaltung aufgenommen werden möchten - kurze E-Mail an Juliane Friedrich genügt!