Maschinenbau und Startups zusammenbringen

iStock | ismagilov

Startups setzen Trendthemen in neue Technologien und Produkte um, die auch im Maschinenbau eine Rolle spielen. Startups wenden neue Arbeitsweisen an, die Maschinenbauer kennen sollten. Umgekehrt ist der Maschinenbau eine riesige Anwenderindustrie für Startups. Wir bringen beide zusammen - "Matchmaking" mit Maschinenbau-Relevanz!

Machine Learning, Augmented Reality, Drohnen oder Blockchain - das sind nur einige der Themen, die für Maschinen- und Anlagenbauer immer wichtiger werden und die von Startups umgesetzt werden. Startups bringen bei Trendthemen aber oft nicht nur neue Technologien, sondern auch neue Arbeitsweisen ein, die für die gesamte Industrie sehr wertvoll sein können - von Fablabs und Coworking-Spaces bis zu agilen Teams und UserX. Startups werden deshalb zunehmend als wichtige Partner für die Zukunftssicherung etablierter Unternehmen gesehen.

Umgekehrt ist der Maschinen- und Anlagenbau eine riesige Anwenderindustrie mit ungeheuer breitem Anwenderspektrum, die von den meisten Startups nicht als naheliegender Kunde wahrgenommen wird. Beide Seiten können voneinander profitieren - Doch wie finden die Unternehmen passende Partner für ihre spezifischen Herausforderungen?
 
Ihr One-stop Shop
Die Vielzahl von Themen und Playern in der Startup-Community sind schwer zu überschauen. Startup-Scouting und -Dienstleistungen sind bisher nicht auf den Maschinenbau spezialisiert. Deshalb hat VDMA die Gruppierung Startup-Machine gegründet: Obwohl der VDMA bereits in der Vergangenheit zahlreiche Startup-Aktivitäten in den einzelnen Fachbereichen angeboten hat, wurde erst mit VDMA Startup-Machine ein zentraler Anlaufpunkt für Mitglieder und Startups geschaffen.

Startup-Radar - die Richtigen finden
Ziel ist es,

  • mit einem Startup-Radar einen Überblick über die Maschinenbau-relevanten Player der Szene und deren Produkte zu schaffen und
  • mit neuen Kooperationskonzepten und Veranstaltungsformaten ausgewählte Startups mit Maschinenbauern zusammenzubringen.

„Matchmaking“ – systematisch, strategisch und mit der Gewißheit, gezielt die richtigen Partner, Technologien, Arbeitsweisen und Produkte zu finden.

Direkter Kontakt - neuer Stil
Beispiele für die neuen Formate, die Maschinenbauer und Startups miteinander vernetzen:

  • Um den schnellen, direkten Kontakt zwischen Unternehmen und Startups zu ermöglichen, bietet der VDMA „Startup-Speed-Dating“ an.
  • Bei „Hackathons“ entwickeln Startups in kürzester Zeit konkrete Lösungsideen für Mitgliedsunternehmen.
  • In „Elevator-Pitches“ stellen die Startups in wenigen Minuten Ihre Ideen vor.
  • Skunkwork-Projekte krempeln den Blick auf Organisation und Arbeit in den Unternehmen um.

Und was haben Startups davon?
So rückt umgekehrt der Maschinenbau als wichtige Kundenbranche in den Fokus von Startups - und VDMA bietet den Zugang zu einer der größten Industrien in Deutschland und Europa mit über 3.200 Mitgliedern. Bei uns finden Startups gezielt Anwender für ihre Produkte in einem ungeheuer breiten Anwendungsspektrum, von Roboterbau und Elektronikproduktion bis Energietechnik und mobilen Maschinen.

Die Dienstleistungen bei VDMA Startup-Machine nutzen Mitgliedsfirmen und Startups gleichermaßen, beide Seiten können voneinander profitieren – wir unterstützen Sie als Informationsbroker und Netzwerkpartner. Sprechen Sie uns an!
Erstkontakt: Laura Dorfer, Tel 069 6603-1782
Fachkontakte: Startup-Machine Task Force.