Trendradar Maschinenbau 2030

Neyro | fotolia.de

Die 360-Grad-Sicht: Trends und Disruptionen, die für den Maschinen- und Anlagenbau in den nächsten Jahren und Jahrzehnten relevant werden können, übersichtlich aufbereitet als Trendkarten zum Download. Erstauflage 2016.    :: Für Mitglieder

Ziel des VDMA Competence Center Future Business ist es, Trends und Disruptionen, die für den Maschinen- und Anlagenbau relevant sind, gemeinsam zu erkennen und zu nutzen.

VDMA als Think Tank
Die Zahl der Trends, die von Trendforschern und Instituten publiziert werden, ist riesig. Think Tanks, die ihren Schwerpunkt im mittelständischen Maschinenbau sehen, sind jedoch rar –  dennoch ist es unsere Industrie, die Trends in Produkte umsetzt. Der deutsche Maschinenbau ist global aktiv und damit müssen wir Trends weltweit auf dem Radar haben – nicht nur auf die nächsten Jahre, sondern Jahrzehnte. VDMA sieht es deshalb als seine Aufgabe, einen Beitrag zur Zukunftssicherung unserer Industrie zu leisten.

Trendradar 2030 - die 360-Grad-Sicht
Unser Trendradar bietet eine Trendübersicht für alle Cluster des Maschinen- und Anlagenbaus, eine schnell erfassbare „Helicopter View“ für Entscheider in unserer Industrie. Dieser Trendradar entstand in Zusammenarbeit von VDMA Future Business und dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI und wurde auf dem 1. VDMA Future Business Summit 2016 veröffentlicht. Die Ausgangsbasis bildeten der BMBF Foresight-Prozess, Fraunhofer- und externe Studien. Daraus entstand eine „Longlist“ von über 100 Trends mit Ursprung oder Auswirkung auf Gesellschaft, Technik, Wirtschaft, Ökologie und Politik und möglicher Relevanz für den Maschinen- und Anlagenbau. Diese Liste wurde in Workshops mit Firmen, VDMA-Experten und Forschern diskutiert und priorisiert. Die am höchsten priorisierten Trends wurden mit Trendkarten weiter aufbereitet. Diese bilden den Kern des hier vorgestellten Trendradars.

Trendkarten - das Wesentliche schnell erfassen
Die Trendkarten sollen es Ihnen ermöglichen, schnell zu entscheiden, ob und wann ein Trend für Sie relevant ist, ob sich Ihre Kunden dafür interessieren und wie sich möglicherweise neue Geschäftsmodelle für Sie ergeben. Die Trendkarten sind folgendermaßen aufgebaut:

  • Kurzbeschreibung des Trends
  • Fakten zu Marktdurchdringung und Anwendung bisher, Quellen für die weitere Vertiefung
  • Relevanz für den Maschinen- und Anlagenbau mit Zeithorizont für die Einführung
  • Kundenbranchen des Maschinen- und Anlagenbaus, die vom Trend betroffen sein könnten
  • Einordnung Gesellschaft, Technik, Wirtschaft, Ökologie und Politik („STEEP“)
  • Zeithorizont unter fünf bis über 10 Jahre

Außerdem werden die Trends kategorisiert: Zum einen haben wir eine graphische Einordnung in Zeithorizont und technische vs. gesellschaftliche Trends mit Mischformen vorgenommen. Darüberhinaus stellen wir die Trends der Longlist und ausgewählte Trendkarten in Zusammenhang mit gängigen Megatrends.

Der Trendradar ist ein "lebendes Dokument" und wird regelmäßig aktualisiert - wir arbeiten mit unserer Task Force Future Business, mit Firmen und Forschern weiter daran.  Neue Trendkarten werden nach und nach zugefügt. Gerne nehmen wir Ihre Anregungen auf!

Download der 50-seitigen Vollversion exklusiv für VDMA-Mitglieder.

Auf Anfrage können Mitglieder gerne ein gedrucktes Exemplar erhalten.
Bitte kurze eMail an Sabine Egerer.

Downloads