ArticleView portlet

VDMA Future Business hat die Zukunft im Blick

15.10.2015 | id:11644878

VDMA Future Business hat die Zukunft im Blick

  • Neues Competence Center als Wegbegleiter für disruptive Veränderungen gegründet
  • Auswirkungen von Megatrends werden systematisch und strategisch untersucht
  • Gemeinsames Projekt mit Fraunhofer-Institut ISI

Wohin steuert der Maschinenbau in Deutschland? Auf welche umwälzenden Veränderungen müssen die Unternehmen sich einstellen und neue Strategien finden? Darauf will der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) künftig für seine Mitglieder noch bessere Antworten finden und neue Impulse geben. Zu diesem Zweck hat der Verband ein neues Competence Center Future Business aus der Taufe gehoben, das nun an den Start geht.

„Als großer Industrieverband wird von uns erwartet, dass wir Zugpferd sind. Deshalb schauen wir uns Auswirkungen von Megatrends auf den Maschinenbau jetzt noch systematischer und strategisch an“, erklärt Hartmut Rauen, stellvertretender VDMA-Hauptgeschäftsführer. „Das betrifft aber nicht nur technologische Weichenstellungen“, ergänzt Dr. Eric Maiser, der die Leitung des Competence Center übernommen hat und direkt an Rauen berichtet. „Wir müssen für unsere Mitglieder immer sicherstellen, Technik kompetent auf ihre Marktgängigkeit zu bewerten. Die Industrie muss Disruptionen früh erkennen“, sagt Maiser. „Wir vereinen dazu die breite Fachkompetenz in unserer Mitgliedschaft, in der Forschung und in den VDMA-Fachbereichen – von Corporate Foresight bis Roadmapping.“

Kick-off-Treffen legt Basis für VDMA-Expertenteam
Zum Kick-off des Competence Center Future Business mit 25 VDMA-Experten Anfang Oktober erläuterte Maiser die Methoden wie auch die Ziele der ersten Arbeiten: „Future Business ist ein Bottom-up-Prozess, bei dem wir alle interessierten Mitstreiter im VDMA einbeziehen“, betont der Physiker. „Future Business soll ein Dienstleister sein – intern wie extern“, ergänzt Rauen.

„Zukunftsbilder des Maschinenbaus“ mit Fraunhofer ISI
Wichtiger Grundstein für das neue Competence Center ist ein gemeinsames Projekt mit dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI. Es wird aktuelle technologische, ökonomische, geopolitische und gesellschaftliche Trends aus einem breiten Studien-Portfolio als Trendradar Maschinenbau herausarbeiten und zeitlich einordnen. In einem zweiten Schritt werden exemplarisch für zwei Markt-/ Technologiefelder spezifische Zukunftsbilder entwickelt.

Elna Schirrmeister, stellvertretende Leiterin des Competence Center Foresight von Fraunhofer ISI, erklärte im Rahmen des Kick-offs die Pläne: „Wir setzen auf bereits beschriebene Megatrends auf und spezifizieren diese gemeinsam mit den VDMA- und Fraunhofer-Experten für den Maschinenbau. Dazu werden wir das das gesamte Fraunhofer-Netzwerk nutzen.“ Kooperationen mit anderen Forschungsorganisationen werden einbezogen. Das Projekt mit ISI läuft zwei Jahre. Das Competence Center  Future Business ist als strategischer Bereich dauerhaft im VDMA verankert.

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) vertritt über 3.100 Unternehmen des mittelständisch geprägten Maschinen- und Anlagenbaus. Mit aktuell rund 1.008.000 Beschäftigten im Inland und einem Umsatz von 212 Milliarden Euro (2014) ist die Branche größter industrieller Arbeitgeber und einer der führenden deutschen Industriezweige insgesamt.

 

Bildquelle : Warakorn - Fotolia

Paul, Holger
Paul, Holger
Zurück
Press Gallery